Gruppen-Beratungsangebote in Graz

Gruppe zur Veränderung des Alkoholkonsums

Diese Gruppe ist ein Angebot für Menschen, die eine Veränderung ihres Alkoholkonsums anstreben. Die Gruppe bietet die Möglichkeit sich mit anderen Betroffenen auszutauschen und das eigene Trinkverhalten zu reflektieren. Die TeilnehmerInnen erarbeiten individuelle Veränderungsziele und –strategien. 

Abstinenz ist keine Voraussetzung für die Teilnahme.

Die Gruppe ist therapeutisch geleitet. Die Gruppenleiterin gibt fachliche Informationen und unterstützt die TeilnehmerInnen beim Erarbeiten persönlicher Veränderungsschritte. Ein persönliches Vorgespräch ist für die Teilnahme erforderlich.

 

Gruppenleitung: Elisabeth Pötsch, Lebens- und Sozialberaterin, Suchtberaterin, Elisabeth.poetsch@bas.at, 0316 / 82 11 99 DW 21

 

Gruppe für abstinenzorientierte Menschen mit Alkohol und/oder Medikamentenproblemen in Graz

Diese Gruppe ist ein von der b.a.s. entwickeltes und bewährtes Modell einer geleiteten Nachbetreuungsgruppe.

 Das Angebot gilt für Menschen, die nach einem stationären oder ambulanten Entzug bereits acht Wochen abstinent sind und weiterhin abstinenzorientiert leben möchten.

Die Gruppe ist therapeutisch geleitet und klar strukturiert.

Anhand des Gruppenprogrammes haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit sich mit suchtspezifischen und lebenspraktischen Themen auseinanderzusetzen und dabei individuelle Problemlösungen und neue Perspektiven zu erarbeiten.

Der Gruppenprozess ist für eine Teilnahme von mindestens zwei Jahren konzipiert. In einem Vorgespräch werden die Zugangsbedingungen geklärt, dann ist ein Einstieg zu den wöchentlich stattfindenden Terminen laufend möglich.

In Graz findet die Gruppe jeden Dienstag, von 18.30 Uhr bis 21.30 Uhr in den Räumlichkeiten des b.a.s., Dreihackengasse 1, 8020 Graz statt.

Leitung: MA, Silke Grabenberger, Psychotherapeutin, Dipl. Sozialarbeiterin und Mag. Karlheinz Bliemegger, Psychotherapeut

Um an der Gruppe teilnehmen zu können, ist ein Vorgespräch mit dem Leiter notwendig. Terminvereinbarung bei Mag.Bliemegger unter der Nummer 0316/821199 DW19.

Einstieg nach Vorgespräch
laufend möglich !

SKOLL-Selbstkontrolltraining – für den verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol, Drogen u./od. Glücksspielen

SKOLL ist ein Angebot für Menschen, die sich fragen, ob sie zu viel Alkohol trinken, problematisch spielen oder übermäßig Drogen gebrauchen.

Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Auseinandersetzung mit der eigenen Situation. JedeR TeilnehmerIn hat das Recht selbstverantwortlich und selbstbestimmend seine/ihre Veränderungsziele festzulegen.

SKOLL hat zum Ziel den Konsum zu stabilisieren, zu reduzieren oder bestenfalls ganz einzustellen. In zehn Sitzungen werden der Konsum analysiert, ein individueller Trainingsplan erstellt und alternative Verhaltensmöglichkeiten aufgezeigt. Der Umgang mit Suchtdruck und sozialem Druck wird trainiert, Stressbewältigung gelernt und ein Krisenplan erarbeitet.

 

Vorgespräch bei Herrn Hannes Felber: hannes.felber@bas.at oder 0664 96 43 690

Zielgruppen: Alkohol, Glücksspiel, illegalisierte.Drogen


Innere Spannung/Skills – Gruppe für Menschen mit hohen inneren Spannungszuständen

Dieses Gruppenangebot richtet sich an alle KlientInnen der b.a.s. und anderer Suchthilfeeinrichtungen, die von schwer zu ertragenden inneren
Spannungszuständen berichten.
Körperlich mag das als „Knödl im Hals“ oder als „Druck auf der Brust“ empfunden werden. Vielleicht sind es aber auch „kreisende Gedanken“ oder ein „Nebel im Kopf“, die von einer hohen inneren Spannung zeugen. Die geleitete Gruppe ist übungszentriert angelegt und findet an 12 Vormittagen statt.

In vier Modulen können die TeilnehmerInnen ihr persönliches Handwerkszeug (SKILLS) entwickeln, um die innere Spannung zu reduzieren.

 

Gruppe für Menschen mit einer Glücksspielproblematik

Glücksspiele sind eine Möglichkeit zur Unterhaltung und bieten Spaß und Spannung. Bei manchen Personen gerät das eigene Spielverhalten jedoch außer Kontrolle.

Dieses Gruppenangebot richtet sich an erwachsene Frauen und Männer mit dem Ziel, eine Glücksspielabstinenz zu erreichen und/oder zu festigen. Es bietet die Möglichkeit, sich anhand spezifischer Themen gezielt mit der eigenen Glücksspielproblematik auseinander zu setzen und längerfristige persönliche Veränderungsschritte zu unterstützen. Im Austausch mit anderen Betroffenen können alternative Problembewältigungsstrategien und Handlungsmöglichkeiten erarbeitet werden.

Die Glücksspielgruppe ist ein fortlaufendes, geleitetes Angebot und findet einmal wöchentlich statt. Die Bereitschaft zu einer regelmäßigen Teilnahme über einen längeren Zeitraum wird vorausgesetzt.

Leiterin: Elisabeth Pötsch, LSB, Suchtberaterin, 0316/821199-21

Kosten: Unkostenbeitrag: € 50,-/Quartal (Ermäßigung nach Rücksprache möglich.)