Sucht Infos

Zurück zur Übersicht | Ausgewähltes Thema: Illegalisierte Drogen » Substanzen

Crack

Crack

Crack ist eine aus Link: Kokain, Wasser und Backpulver aufgekochte, bröckelige Substanz.

Crack wird geraucht, wobei ein knackendes Geräusch entsteht. Daher auch der Name. Crack wird relativ schnell vom Körper aufgenommen, die freie Base überwindet sofort die Blut-Hirn-Schrankeund wirkt innerhalb von wenigen Sekunden. Die Wirkung hält 5-15 Minuten an.

Durch die enorme und kurze Wirkung der Droge und das darauffolgende unglaubliche Tief ist das psychische und körperliche Abhängigkeitspotential von Crack höher als bei anderen Drogenarten.

Die Substanz wird in eine Crackpfeife gegeben, in eine leere Getränkedose gefüllt oder auf einer Aluminiumfolie erhitzt. Das Inhalieren der Dämpfe der freien Base wird als freebasing bezeichnet. Bei einem tiefen Zug werden etwa 50 bis 120 mg Kokain-Freebase inhaliert.

Außerdem wird durch das außergewöhnlich hohe Suchtpotenzial von Crack die Bereitschaft zu riskanten, d.h. ungeschützten Sexualpraktiken, stark gefördert. Da die Wirkung der Droge bereits nach relativ kurzer Zeit wieder nachlässt, sind die Betroffenen auf der ständigen Suche nach neuen Stoff, der ständig konsumiert und natürlich auch bezahlt werden muss. Weibliche Crackraucherinnen geraten sehr schnell in die Beschaffungsprostitution.

Bereits der einmalige Konsum kann abhängig machen! Die sozialen und gesundheitlichen Folgen dieser Droge übersteigen die aller anderen üblicherweise verwendeten Drogen noch um ein Vielfaches.

Link:
Kokainvergiftung